sixt neuwagen logo
Elektroauto

Gewerbeleasing von Elektroautos

checkmarkVorteile Elektroautoleasing
checkmarkEin-Prozent-Regel E-Autos
checkmarkFörderungen

Pluspunkte von Elektroautos im Gewerbeleasing

Als Dienstwagen liegen Elektroautos im Trend. Dies hat mehrere Gründe, unter denen vor allem die staatlichen Förderungen durch das BAFA zu erwähnen sind. Darüber hinaus ist das Fahren mit einem E-Auto sparsam und umweltfreundlich und unterstreicht das positive Image eines jeden Unternehmens. Mittlerweile existieren elektrisch angetriebene Fahrzeuge von nahezu jedem renommierten Hersteller und die Auswahl ist groß. Entsprechend leicht ist der Einstieg, zumal die monatlichen Raten für ein Elektroauto als Firmenwagen komplett von der Steuer abgesetzt werden können. Die Höhe lässt sich variieren und belastet vor allem im Vergleich mit einem Neuwagenkauf kaum das monatliche Budget.

Ladestation Elektroauto

Unsere E-Autos inkl. BAFA-Prämie³

Polestar 2 Elektro-Deal

Letzte Chance nutzen und BAFA Prämie sichern!

Sichern Sie sich jetzt noch den vollen Umweltbonus mit dem Polestar 2. Der vollelektrische Crossover SUV überzeugt besonders durch seine moderne Form und die hohe Reichweite von min. 478 km. Das Fahrzeug erhalten Sie bei uns zeitnah und in verschiedenen Ausstattungsvarianten. Unsere Leasing-Berater helfen Ihnen bei der Suche gerne weiter. 

  • Verfügbare Farben: Weiß, Grau, Beige & Blau
  • ab 231 PS erhältlich
  • Leasing & Finanzierung für Privat- und Gewerbekunden möglich
  • feste monatliche Rate
  • Umfassender Service inklusive Schadenmanagement

Bitte beachten: Die Beträge nach Klick auf den Button sind aus technischen Gründen, ohne Abzug der BAFA Prämie angezeigt. Der Abzug erfolgt unverzüglich nach Abgabe Ihrer persönlichen Daten. 

Welche steuerlichen Vorteile ergeben sich beim Gewerbeleasing von Elektroautos?

Bei einem E-Auto gilt im Firmenwagenrechner nicht mehr die 1% Regelung, sondern eine 0,25% Regelung auf den Bruttolistenpreis. Diese „Viertel-Regelung“ bewirkt, dass ein deutlich niedrigerer Betrag als geldwerter Vorteil auf der Haben-Seite verbucht werden muss und somit die Steuerlast sinkt.

Wohlgemerkt: natürlich gilt die 0,25 Prozent- Regel ohnehin nur dann, wenn ein Firmenwagen bzw. ein Fahrzeug aus dem Gewerbeleasing auch privat genutzt wird. Ist dies nicht der Fall, so hilft das Führen eines Fahrtenbuchs, um die einzelnen Einsätze des Elektroautos genau zu dokumentieren. Diese Regelung zur Versteuerung eines Firmenwagens ist zunächst bis zum 31.Dezember 2030 beschränkt. Voraussetzung ist zudem, dass das Gewerbeleasing für Elektroautos ab dem 1. Januar 2019 genutzt wird und nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt.

Wer mit einem Elektroauto als Dienstwagen unterwegs ist, setzt in der Steuererklärung den Bruttolistenpreis bzw. die UVP (unverbindliche Preisempfehlung) des Modells an. Dieser Betrag ist auch dann ausschlaggebend, wenn es sich um Gebrauchtwagenleasing handelt, d.h. es wird nicht der tatsächliche Fahrzeugwert berücksichtigt. Der Betrag muss dann auf das tatsächlich zu versteuernde Einkommen aufgeschlagen und versteuert werden.

Ein weiterer Steuervorteil beim Gewerbeleasing eines Elektroautos ergibt sich dann, wenn auch der Weg zur Arbeit mit dem elektrischen Firmenwagen zurückgelegt wird. Normalerweise werden 0,03 Prozent des Listenpreises pro Kilometer angesetzt, beim E-Auto sind es jedoch nur noch 0,0075 Prozent und damit ebenfalls ein Viertel des Wertes für einen Firmenwagen mit Verbrennungsmotor.

Auch die Nutzung einer Ladesäule beim Arbeitgeber steuerfrei und es lassen sich zudem für das Aufladen eines geleasten elektrischen Dienstwagens in den eigenen vier Wänden Pauschalbeträge geltend machen. Diese liegen bei 30 Euro, wenn auch der Arbeitgeber eine Ladesäule bereitstellt und 70 Euro, sofern das Laden einzig und allein beim Leasingnehmer stattfindet. Auch diese Regelung ist zunächst bis zum 31. Dezember 2030 befristet.

„Bei einem E-Auto gilt im Firmenwagenrechner nicht mehr die 1% Regelung, sondern eine 0,25% Regelung auf den Bruttolistenpreis.“

Welche Förderungen gibt es beim Gewerbeleasing eines Elektroautos?

Zu erwähnen ist in diesem Kontext, dass die so genannte „Innovationsprämie“ bis zum 31. Dezember 2022 befristet ist und danach nur noch der „Umweltbonus“ zählt. Die Kombination beider Beträge resultierte aus einem Konjunkturprogramm. Zwischen 2023 und Ende 2025 wird „nur“ noch der Umweltbonus gezahlt, wofür das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verantwortlich ist. Hier reicht ein Einzelantrag und die Vorlage des Leasingvertrags, um das Geld zu erhalten. Die Bearbeitung erfolgt in erster Linie auf dem digitalen Weg.

Die Höhe des Umweltbonus richtet sich sowohl nach dem Nettolistenpreis des Elektroautos als auch nach der Leasinglaufzeit und der Mindesthaltedauer. Das BAFA führt hierzu Tabellen, die auf einen Blick Klarheit schaffen. Wer beispielsweise eine Leasinglaufzeit über 23 Monate  und ein Elektroauto mit einem Listenpreis von unter 40.000 Euro wählt, kann bis zu 6.000 Euro zusätzlich einstreichen. Für eine Leasinglaufzeit von sechs bis elf Monaten bei mindestens einem halben Jahr Haltedauer sind es bei einem teureren Stromer von mehr als 40.000 Euro immerhin noch 1.250 Euro.

Der Herstelleranteil wird bei den Elektroautos direkt mit der Leasingrate verrechnet und reduziert diese spürbar. Die Innovationsprämie wird in Form einer Anzahlung für das Leasing erst gezahlt und dann von der BAFA übernommen, womit die komplette Förderung fließt.

Daneben ist immer auch möglich, dass seitens eines Bundeslandes oder einer Kommune auch die Bereitstellung einer Ladeinfrastruktur bezuschusst wird. Hier lohnt sich die konkrete Recherche, da sich die Förderangebote verändern und meist zeitlich befristet sind. Ebenfalls sollen die Fördergelder in den kommenden Jahren gedeckelt und reduziert werden, sodass sich schnelles Handeln lohnen könnte.

Tipp

Sie interessieren sich für die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten für Ihren Elektro-Firmenwagen?

Weitere Informationen für Gewerbekunden

white left arrow
white left arrow
phone

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern persönlich.

Montag bis Freitag: 8:00 bis 20:00 Uhr
Samstag: 9:30 bis 17:30 Uhr

Weitere Informationen