sixt neuwagen logo

Audi Q2 vs. Audi Q3: groß oder hip?

checkmarkEin echter Platzhirsch
checkmarkAusstattung im Überblick

Marke

Alle Marken

Modell-Linie

Alle Modell-Linien

audi-q2-silbergrau

Entwicklung

Der Platzhirsch ist sicherlich der Audi Q3. Seit 2011 ist das SUV nun schon auf dem Markt und fährt seitdem unbeirrt in der ersten Generation unterwegs ist. 2014 erfolgte ein Facelift, Mitte 2018 soll dann die zweite Generation erscheinen. Der Audi Q2 hingegen, ist erst seit 2016 in der automobilen Welt unterwegs. Erklärtes Ziel des Herstellers ist dabei das ohnehin breite Portfolio an SUV noch nach unten abzurunden. Wirft man einen Blick auf die Verkaufszahlen, so gelang dem Q2 direkt ein Senkrechtstart und ein gekonntes Überholmanöver, denn der kleine Bruder verkaufte bereits 2017 ein paar Exemplare mehr als der Q3. Es ließe sich in diesem Kontext durchaus auch von einer „Kannibalisierung“ sprechen, denn allein im ersten Halbjahr 2017 verlor der Q3 hinsichtlich des Umsatzes um 23 Prozent.

Unterschiedliche Abmessungen von Q2 und Q3

Die Namensgebung macht es bereits deutlich. Der Q2 ist als Kompakt-SUV ein gutes Stück kleiner als der Q3. In Zahlen bedeutet dies 4,19 Meter gegenüber 4,41 Meter in der Länge sowie 1,79 Meter gegenüber 1,84 Meter in der Breite. Die Höhe liegt bei kleineren Q2 bei 1,51 Meter, beim Q3 bei 1,61 Meter. Zahlen, die eine deutliche Sprache sprechen. Der Laderaum des Q2 liegt bei 405 Liter reinem Kofferraum bzw. 1.050 Liter bei Hinzuziehen des Sitzbereichs. Auch hier bietet der Q3 mit 460 Liter bzw. 1.365 Liter deutlich mehr. Erstaunlich ist allerdings, dass der Radstand beider Fahrzeuge jeweils 2,60 Meter beträgt und somit ein nahezu exakt dimensionierter Innenraum existiert. Mancherorts wurde der Q2 bereits als das erfolgreiche Facelift des Q3 bezeichnet und in der Tat ist es vor allem die Größe, in der der Q3 noch die Nase vorn hat.

audi-q3-orange
Unsere Bestseller entdecken - Jetzt zum Vorteilspreis!

Unsere Bestseller

  • Bestseller Deals sichern
  • Attraktive Aktionsfahrzeuge entdecken
  • Vorkonfigurierte Fahrzeuge sichern
  • Individuell konfigurierbar
  • Von Kleinwagen bis SUV
  • Jetzt sparen!

Die Angebote gelten nur solange der Vorrat reicht

 

482x271_teaser_ebike_abo_logo_oben_uvex

Einen Monat eBike-Abo geschenkt!

  • Erste Monatsrate gratis
  • Sofort verfügbare E-Bikes vom Testsieger
  • Laufzeit frei wählbar (zwischen sechs und 24 Monaten)
  • Fahrradschloss inklusive
  • Kosten für Versand und Rückholung inbegriffen

Die Aktion gilt nur in Kombination mit einem erfolgreich abgeschlossenen Leasing- oder Vario-Leasingvertrag

 

Jede Menge Pferdestärken

Größe bedeutet beim Vergleich der beiden ungleichen Geschwister sicherlich auch die Dimensionierung der Motoren. Aggregate wie der 1.4 TFSI sind beiden gemeinsam, doch setzt der A2 bereits mit dem kleinen und sparsamen 1.0 TSFI und 116 PS ein. Der größte Benzinmotor ist der 2.0 TFSI mit 190 PS. Die beiden „Kleinen“ arbeiten zudem ausschließlich mit Vorderradantrieb und nur wer sich zwei Liter Hubraum gönnt, darf auch mit Allradantrieb unterwegs sein. Bei den Dieselmotoren sieht es ähnlich aus: der 1.6 TDI mit 116 PS bietet einen Vorderradantrieb, der 2.0 TDI mit 150 bzw. 190 PS wird über alle vier Räder angetrieben. 

Der Audi A3 fährt ebenfalls mit 1.4 TSFI und 2.0 TSFI und Vorderradantrieb. Die Leistungsspanne liegt in diesem Bereich bei 125 bis 220 PS. Als Diesel werden aus einem Zweiliter 2.0 TDI zwischen 120 und 184 PS auf die Straße oder ins Gelände gebracht. Mit anderen Worten: Fans eines Selbstzünders erhalten im kleineren Q2 einen größeren Motor. Aufgrund des geringeren Leergewichts erreicht der Q2 dann auch Beschleunigungen auf 100 km/h von 6,5 Sekunden als Benziner bzw. 7,3 Sekunden als Diesel, während der A3 6,4 Sekunden bzw. 7,9 Sekunden benötigt. Dynamischer ist also der Q2.  

audi-q2-console

Modernere Elektronik im Q2

Der größte Unterschied tritt bei der Elektronik zutage. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn schließlich hat der Q3 satte fünf Jahre mehr auf dem Buckel, was in diesem Bereich eine halbe Ewigkeit darstellt. Der kleine Bruder trumpft hier mit einem virtuellen Cockpit und 12,3 Zoll Display auf, erfreut durch MMI Navigation der jüngsten Generation und bietet selbstverständlich WLAN. Wer Lust auf ein Head Up- Display hat, erhält dieses ebenfalls problemlos und auch die Sprachsteuerung ist Teil des Programms. Auch der Abstandsregeltempomat und Extras wie die Navigation mit Verkehrsmeldungen in Echtzeit oder kabelloses Aufladen des Smartphones beherrscht derzeit allein der Q2. Es zeigt sich in diesen Bereichen, dass Audi beim Q3 offensichtlich auf die neue Modellgeneration wartet, mit der die Karten ganz sicher neu gemischt werden.  

Wohlgemerkt: auch der Q3 bietet eine Fülle an Extras und ist ein durch und durch attraktives SUV. Spurhalte- und Spurwechselassistent oder auch die vielen Einparkhilfen gehören mittlerweile jedoch selbst in der Kompaktklasse zum Standard und stellen nun einmal keine Besonderheit mehr dar. In der Zeit, in der der Q3 auf den Markt kam, waren Android Auto und Apple Carplay noch nicht verbreitet, sodass das Fehlen dieser Features keinen Kritikpunkt darstellen darf. Dass der Q2 beides wie aus dem EffEff beherrscht, sollte dennoch nicht unerwähnt bleiben.

Tipp

Sie interessieren sich für kleine SUVs? Dann lesen Sie unseren Vergleichstest zu den beliebtesten Mini-SUVs!

Ausstattung und Verarbeitung der Extraklasse

In puncto Verarbeitung sehen viele Experten den Q3 noch ein klein wenig vorne. Sowohl die analogen Instrumente als auch die Verkleidungen von Türen und Ablagen gelten als überaus hochwertig. Das mag auf den ersten Blick altmodisch erscheinen, könnte jedoch durchaus ein Argument darstellen.

Auch kennzeichnend für den Audi Q3 sind die edlen Sportsitze, bei denen sich die Beinauflage ausziehen lässt. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Q3 sind die Airbags für den Fondbereich und die bereits erwähnten edleren Materialien, die sich sowohl bei den Oberflächen als auch in den Stoffen widerspiegeln. Des Weiteren fährt der Q3 serienmäßig mit Xenonlicht.  

Der Fahrkomfort ist dennoch beim Q2 größer, was an den adaptiven Dämpfern liegt, die der Q3 nicht im Angebot hat. Unebenheiten werden somit vom kleineren Modell souverän ausgeglichen, während man dieser bei Fahrten im Q3 durchaus spüren kann.  

Als Fazit lässt sich der Q2 als klarer Sieger des Vergleichs bezeichnen. Doch aufgepasst: wenn Mitte 2018 der neue Q3 auf dem Markt erscheint, wird sich das Blatt ganz sicher wenden. Man sollte in diesem Kontext also besser von einem Etappensieg sprechen.  

Gewerbeleasing zu Top Konditionen

Flexible Konditionen

Volle Herstellergarantie

Lieferung bis vor die Haustür

Fahrzeugdaten

 

Daten Audi Q2 Audi Q3
Fahrzeugklasse Kompaktklasse Kompaktklasse
Modelljahr 2018 2018
Anzahl Türen 5 5
Länge 4191 mm 4484 mm
Breite 1794 mm 1856 mm
Höhe 1508 mm 1616 mm
Sitze 5 5
Radstand 2601 mm 2680 mm
Gepäckraumvolumen (normal) 405 l 530 l
Leergewicht 1300 kg 1535 kg
zulässiges Gesamtgewicht 1800 kg 2045 kg

Technische Daten Ottomotoren

Daten Audi Q2 Audi Q3
Motor 3 - 4 Zylinder 3 - 4 Zylinder
Hubraum 999 - 1968 cm3 1498 - 1984 cm3
Leistung 85 - 221 kW
116 - 300 PS
110 - 169 kW
150 - 230 PS
Beschleunigung 0-100 km/h 4,8 - 10,5 Sek. 6,3 - 9,6 Sek. 
Max Geschwindigkeit 197 - 250 km/h 207 - 233 km/h
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,9 - 8,8 l/100 km

5,7 - 7,6 l/100 km

CO2-Emmision kombiniert 134 - 199 g/km 130 - 173 g/km
Effiziensklasse A - E A – E
Abgasnorm Euro 6 Euro 6

Weitere Testberichte

white left arrow
white left arrow

Alle Ratgeber Kategorien

white left arrow
white left arrow
phone

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern persönlich.

Montag bis Freitag: 8:00 bis 20:00 Uhr
Samstag: 9:30 bis 17:30 Uhr

Weitere Informationen