Alfa Romeo

Alfa Romeo

  • Jedes Auto konfigurieren
  • Über 30 Marken vergleichen
  • Angebot in Echtzeit
Details zur Finanzierung

Alfa Romeo - Sportliche Eleganz aus Italien

Alfa Romeo ist eine der wenigen, wenn nicht die einzige Automarke, die einen eigenen Begriff für ihre Fans hat. Sie nennen sich „Alfisti“ und sind den eigenwilligen und sportlichen Fahrzeugen aus Bella Italia schlichtweg verfallen. Bereits der Name Alfa Romeo lässt Autofans ins Schwelgen geraten. Dabei handelt es sich um eine Fiat-Tochter, die allerdings hinsichtlich ihres Images stets ein eigenständiges Dasein fristete. Die Geschichte von Alfa Romeo beginnt auf der Rennstrecke. Sportlichkeit bildet bis heute die DNA und auch ein Hauch von Unvernunft darf dabei nicht fehlen. Wohlgemerkt: in technischer Hinsicht sind die Modelle über jeden Zweifel erhaben und waren oftmals ihrer Zeit voraus. Es steht jedoch der Fahrspaß im Vordergrund und weniger Aspekte wie Laderaum, Sparsamkeit oder Extras und Assistenzsysteme (die natürlich trotzdem allesamt berücksichtigt werden).

Alle Alfa Romeo Modelle

Profitieren Sie jetzt von den TOP Neuwagen Leasing-Konditionen bei Sixt Neuwagen. Neben einer großen Fahrzeugauswahl bietet Ihnen Sixt Neuwagen zahlreiche Vorteile für's Kfz Leasing. Entscheiden Sie sich jetzt für das "Neuwagen Leasing" von Sixt.

Giulietta

Alfa Romeo

Giulietta

Stelvio

Alfa Romeo

Stelvio

Giulia

Alfa Romeo

Giulia

Highlights

  • 1910 A.L.F.A wird ins Leben gerufen
  • 1954/1962 Giulietta und Giulia erscheinen erstmals
  • 2017 erstes SUV des Herstellers

Die Kultmarke mit Glückssymbol

Bemerkenswert an Alfa Romeo ist der Kultstatus der Marke, der sich auch in Nummernschildern mit Buchstabenkombinationen wie „AR“ oder auch „QV“ für das „Quadrifoglio Verde“ und damit das Kleeblattlogo widerspiegelt. Die Zeiten, in denen ausschließlich Sportwagen gebaut wurden, sind allerdings lange vorbei. Mittlerweile ist  Alfa Romeo sogar als SUV zu haben, beschränkt sich jedoch in der Summe auf lediglich drei Modelle. Charakteristisch ist daran die lange Tradition und die Namensgebung: es heißt die Giulia und die Giulietta und nicht etwa „der“, womit die einzigartige Schönheit der Fahrzeuge noch einmal unterstrichen wird.

Gegründet wurde Alfa Romeo im Jahr 1910. Genutzt wurde zur damaligen Zeit ein bereits bestehendes Automobilwerk, das ursprünglich für den französischen Autobauer Darracq gedacht war. Der Name Alfa steht für die Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili oder vereinfacht gesagt die Autofabrik der Lombardei mit Firmensitz in Mailand. Schon zu Beginn existierte mit dem 24 HP ein eigenes Modell und wenige Jahre später wurde A.L.F.A. von der Accomandita Ing. Nicola Romeo & Co. übernommen. Es entstand Alfa Romeo und damit ein Autobauer, der bereits in den ersten Jahren immer wieder durch Krisen und wechselhafte Geschicke gekennzeichnet war. So kam es, dass  Alfa Romeo in den Besitz des italienischen Staats gelangte und nach Jahren als Rüstungskonzern erst 1946 wieder Zivilfahrzeuge baute. Überhaupt war die Nachkriegszeit für das Unternehmen prägend. Der  Alfa Romeo 1900 war ebenso erfolgreich wie 1954 und 1962 die Giulietta und die Giulia. Zu dieser Zeit betraten die Italiener auch den deutschen Automarkt und arbeiteten sowohl mit NSU als auch mit Renault zusammen. Das hervorragende Image resultierte zu dieser Zeit aus Triumphen im Rennsport in den 1920er Jahren und auch in den frühen Jahren der Formel 1 ergatterten die Italiener erste Titel.

Alfa Romeo stand für die Keilform, die bis heute Ikonenstatus genießt.

Italienisches Lebensgefühl in allen Modellen

In den 1970er Jahren avancierte Alfa Romeo zur Erfolgsmarke und zur Designikone. Vor allem die Designlinie, die Ermanno Cressoni mit dem Namen „La Linea“ bezeichnete, prägte den Stil des Herstellers bis in die 1990er Jahre.  Alfa Romeo stand für die Keilform, die bis heute Ikonenstatus genießt. Das Problem bestand jedoch im mangelnden wirtschaftlichen Erfolg, der zur Übernahme durch Fiat im Jahr 1986 gipfelte. Seit dieser Zeit ist der Firmensitz nicht mehr in Mailand, sondern in Turin und  Alfa Romeo wurde 2007 wieder zu einer eigenständigen Aktiengesellschaft. Ein wichtiger Schritt bestand auch in der Reduzierung der bis dato umfangreichen Modellpalette und einer Beschränkung auf das Wesentliche.

Modelle aus dem Hause Alfa Romeo sind mittlerweile die Giulia und die Giulietta sowie das SUV Stelvio. Die Giulia ist seit 2016 auf dem Markt und ist eine sportliche Limousine. Entworfen wurde diese Schönheit von Lorenzo Ramaciotti, der zuvor auch schon für Ferrari und Pininfarina tätig war. Ebenfalls im Angebot ist die Giulietta, die als erstes Modell des Herstellers ausschließlich mit Turbomotoren angeboten wird. Der Stelvio wiederum wird seit 2017 als edles SUV, unter anderem mit Ferrari-Motoren, angeboten.

Alfa Romeo ist – salopp gesprochen – eine der „heißesten“ Marken auf dem Automarkt.

Fazit

Zusammenfassend ist Alfa Romeo – salopp gesprochen – eine der „heißesten“ Marken auf dem Automarkt. In früheren Jahren waren es die Triumphe im Rennsport, in späteren Jahren die sportlichen Alltagsmodelle und die Designs, die für Furore sorgten. Neben der Gestaltung erfand Alfa Romeo den Common-Rail-Turbodieselmotor und arbeitete als erster Autobauer mit zwei Doppelvergasern und Transaxle-Bauweise. Auch als innovativ gelten die MultiAir-Motoren mit voll variabler Einlassventilsteuerung.

Group 5 Created with Sketch.
Pro

  • enormes Prestige
  • bahnbrechendes Design
  • enorm leistungsstark

Group 5 Copy Created with Sketch.
Contra

  • wenige Modelle
  • keine alternativen Antriebe
  • nicht besonders sparsam

Neuwagen Angebote zu unschlagbaren Preisen

Relevante Informationen