Citroën C3 Aircross

  • Jedes Auto konfigurieren
  • Über 30 Marken vergleichen
  • Angebot in Echtzeit
Details zum Leasing

Citroen C3 Aircross Mini-SUV: Kleinwagen ganz hoch

Man nehme einen erfolgreichen Kleinwagen, setze ihn höher, gestalte ihn herber und erhalte so ein verkaufsträchtiges Mini-SUV. Diesem beliebten Herstellerprinzip folgte auch Citroen, als sie aus dem C3 den C3 Aircross formten. Nachdem die Generation I dem südamerikanischen Markt vorbehalten war, gibt es den attraktiven Aircross II auch bei uns.

Bauformen

Profitieren Sie jetzt von den TOP Neuwagen Leasing-Konditionen bei Sixt Neuwagen. Neben einer großen Fahrzeugauswahl bietet Ihnen Sixt Neuwagen zahlreiche Vorteile für's Kfz Leasing. Entscheiden Sie sich jetzt für das "Sixt Neuwagen Leasing".

Sports Utility Vehicle

Citroën C3 Aircross

Sports Utility Vehicle

Highlights

  • Durchsichtige C-Säule
  • 12 Assistenzsysteme
  • 5 Interieurpakete

Testbericht: Der C3 Aircross II gehört zu den Topsellern von Citroen 

Die Zweifarb-Gestaltung mit 80 Kombinationsmöglichkeiten für das Exterieur sowie fünf Design-Optionen für den Innenraum zeigen an, wohin die Reise mit dem C3 Aircross geht: In die Big City, um sich gegen die anderen Lifestyle-SUV zu behaupten. Tatsächlich ist die 2017 eingeführte Generation II das zweitmeistverkaufte Modell des französischen Autobauers.   

C-Säulen-Fenster ermöglicht Rundumsicht im C3 Aircross

Die aktuelle Generation des Citroen C3 Aircross Neuwagen wurde im Juni 2017 in Paris vorgestellt und basiert technisch auf dem ein Jahr zuvor präsentierten Kleinwagen C3. Im Vergleich zum Vorgänger zeigt sich das Kompakt-SUV mit seinen 4,15 m x 1,76 m x 1,64 Meter etwas größer und im schwungvollen Design moderner. Dabei besitzt er mit seiner kurzen Nase, den darin zweireihig geschichteten Haupt- und LED-Tagfahrleuchten sowie farblich eingefassten Nebelscheinwerfern wesentliche Züge des herkömmlichen C3 – nur, dass er einige Zentimeter höher gewachsen ist. Zudem besitzt er typische SUV-Insignien wie verbreiterte, dunkel gerahmte Radhäuser und Unterschutzflächen. Zum poppigen Lifestyle-Look eines C3 Aircross Neuwagen tragen die farbkontrastierenden Rückspiegelkappen-, Dach- und Reling-Elemente bei. Ein wichtiges Merkmal ist zudem das winzige hintere Polycarbonat-Fenster, das die C-Säule durchsichtig erscheinen lässt. Der Kofferraum ist, je nach Stellung der optional um 15 cm verschiebbaren Rückbank, mit bis zu 520 l bzw. knapp 1.300 l für einen Mini-SUV gut bemessen. Klappt man die Beifahrersitzlehne um, lassen sich sogar Gegenstände bis 2,40 m Länge transportieren.

3 Ausstattungslinien und 5 Ambiente-Pakete für den C3 Aircross   

Der Innenraum des Citroen C3 Aircross kann in fünf unterschiedlichen Ambiente-Paketen bestellt werden. Darunter Metropolitan Grey mit hellen Farben und weichen Stoffen, Urban Red mit scharfem Dunkel-Orange-Kontrast und Kunstleder-Armatur sowie Hype Mistral und Hype Colorado mit hochwertigen Oberklasse-Materialien und Stoff-Leder-Mixen. Legt man die technischen Details zugrunde, gibt es das Mini-SUV in den Ausstattungsvarianten Live, Feel und Shine. Während der C3 Aircross Live Bluetooth & USB, beheizbare Außenspiegel, eine fernbedienbare Zentralverriegelung und ein höhenverstellbares Lenkrad mitbringt, legt das Modell Feel zusätzlich eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber und sowie ein Connect Radio mit 7-Zoll-Touchscreen und Mirror-Screen drauf. Der Shine als Topausführung des französischen Kompakt-SUV erfreut unter anderem noch mit einer Klimaautomatik, einem 7-Zoll-Touchscreen-Navi und Nebelscheinwerfern mit Abbiegelicht. Als kostenpflichtige Extras lassen sich dann neben Deko-Elementen beispielsweise ein riesiges Glaspanoramadach, ein farbiges Head-up-Display und zahlreiche Komfortdetail hinzuaddieren.

Serienmäßig verfügt das Fahrzeug über Gurtkraftbegrenzer, Gurtstraffer, Kopfairbags sowie Gurtwarner auf allen Plätzen

12 Assistenzsysteme machen den C3 Aircross zur sicheren Sache

Der Citroen C3 Aircross absolvierte mit Einführung der zweiten Baureiheden Euro NCAP mit der 5-Sterne-Höchstwertung. Der Insassenschutz im Mini-SUV wurde für Erwachsene mit 85 % als gut bewertet, ebenso ist das Verletzungsrisiko für Kinder gering. Einzige nennenswerte Schwäche: Die Halswirbel der Passagiere im Fond werden bei einem Heckaufprall deutlich belastet. Serienmäßig verfügt das Fahrzeug über Gurtkraftbegrenzer, Gurtstraffer, Kopfairbags sowie Gurtwarner auf allen Plätzen. Fahrer und Beifahrer profitieren im A3 Aircross ergänzend von Seitenairbags. Da der Beifahrer-Airbag abgeschaltet werden kann ist, lässt sich dort mühelos ein Kindersitz befestigen. Und auch sonst ist der kompakte SUV dank ISOFIX-Halterung in den äußeren Rücksitzen wie geschaffen für junge Kleinkind-Familien. Grundsätzlich kann der französische Hochbeiner mit bis zu 12 Assistenzsystemen ausgestattet werden. Dazu gehört optional eine Rückfahrkamera, erweiterbar um einen Park-Assistenten für selbsttätiges Einparken. Oder auch ein Notbremsassistent mit Multifunktionskamera in der Frontscheibe, der Hindernisse erkennt und das Mini-SUV automatsch abbremst. Bereits in der kleinen Ausstattung A3 Aircross Live sind ab Werk neben ABS, ESP mit ASR ein Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, Spurassistent, Lichtsensor und eine Verkehrszeichenerkennung verbaut. 

Stop&Start-Automatik für alle C3-Aircross-Motoren

Die ursprünglichen Motoren für den Citroen C3 Aircross wurden bis Ende 2019 durch umweltfreundlichere Antriebe ersetzt und erfüllen die ab 2021 geltende Abgasverordnung Euro 6d(-ISC). Etliche Otto- und Dieselausführungen wurden dabei komplett gestrichen. Geblieben ist bei den Benzinern zum einen der PureTech 110 mit 1.2 l Hubraum, 3 Zylindern und 81 kW (110 PS). Zum anderen ist ein PureTech 130 für das Mini-SUV verfügbar: Ebenfalls eine 1.2-l-Maschine, allerdings zusätzlichem Turbolader und einem Leistungsvermögen von 96 kW (131 PS). Dass dieser 3-Zylinder den C3 Aircross in 10 Sek. auf Tempo 100 bringt, verdankt er dem Drehmoment von bis zu 230 Nm bei 1750/min sowie dem im Vergleich zum Vorgängerfahrzeug 200 kg geringeren Gewicht. Der Dieselantrieb des kompakten SUV heißt unverändert BlueHDi, umfasst 4 Zylinder bei 1.5 l Hubraum und leistet wahlweise 75 kW (102 PS) oder 88 kW (120 PS). Jeder Motor besitzt ein Stop&Start-System, das den Antrieb bei längeren Haltephasen automatisch abschaltet und wieder startet. Zudem sind der PureTech 130 sowie BlueHDi 120 an das preisgekrönte 6-Stufen-Automatikgetriebe EAT6 gekoppelt, um besonders geschmeidige und effiziente Schaltvorgänge sicherzustellen.

Zweite Citroen C3 Aircross Baureihe seit Juni 2017
Technische Basis Citroen C3 II
Modernes Zeifarb-Design, 80 Exterieur-Kombinationen
5 Interieur-Pakete, 3 Ausstattungslinien Live, Feel, Shine
Optional 7-Zoll-Touchscreen, 3D-Navi, Head-up-Display
5 von 5 Sternen bei Euro NCAP Crashtest 2017
Optional bis zu 12 Assistenzsysteme
C3 Aircross Antriebe: 2 Benziner (PureTech 110 / 130), 2 Diesel (Blue HDi 100 / 120)

Der Citroen C3 Aircross war früher reiner Brasilianer

Die erste Baureihe des Citroen C3 Aircross wurde im August 2010 eingeführt und war eine Weiterentwicklung des Minivan C3 Picasso aus dem Jahre 2008. Als eines der ersten Modelle des PSA-Konzerns basierte er auf der neuen Kleinwagenplattform PF1, die unter anderem auch dem herkömmlichen C3 sowie Peugeot 207 zugrunde lag. Verkauft wurde der C3 Aircross I jedoch ausschließlich im südamerikanischen Raum – gefertigt wurde er im PSA-Werk von Porto Real (Brasilien). Als eines der ersten dort erhältlichen Fahrzeuge besaß das Mini-SUV in den höheren Ausführungen serienmäßig ABS, zudem wurden anstelle klassischer Polymer-Kunststoffe für Armaturen, Türen und Bodenbelag vielfach umweltfreundliche Naturfasern eingesetzt. Ansonsten unterschied sich der C3 Aircross Neuwagen vom Picasso durch seine höhere Karosserie, auffälligen Chromschweller, eine an der Motorhaube ansetzende Dachreling sowie ein Reserverad an der Heckklappe. Als Besonderheit beim Antrieb konnte das City-SUV optional mit E85-Bioethanol gefahren werden. Alternativ zur serienmäßigen 5-Gang-Handschaltung war zudem ein 4-Stufen-Automatikgetriebe verfügbar. 
Im November 2015 erhielt der A3 Aircross ein Facelift, bei dem die Front dem neuen Citroen-Familiengesicht angepasst wurde und das Rad am Heck nicht mehr zur Serienausstattung zählte. Parallel wurde der Bau der Van-Vorlage C3 Picasso eingestellt. Neben Brasilien war das kompakte SUV vor allem in Argentinien erfolgreich. Die Ziele des Managing Directors von Citroen Brazil wurden allerdings nicht erreicht. Statt der bei Einführung des A3 Aircross anvisierten 2.500 Fahrzeuge pro Monat senkte Ivan Segal die Erwartungen für das Folgejahr deshalb auf 2.000 Exemplare. Die zweite Generation des Aircross wurde erstmals als „Citroen C-Aircross Concept“-Studie auf dem 87. Genfer Auto-Salon gezeigt. Seit 2018 wird ausschließlich in China eine um 12 cm verlängerte Crossover-Version des C3 Aircross unter der Bezeichnung C4 Aircross angeboten. Diese ist übrigens nicht mit dem von 2012 bis 2017 in Deutschland verkauften Modell gleichen Namens identisch.

Citroen C3 Aircross Historie

Aug. 2010 Produktionsstart C3 Aircross I, Fertigung Brasilien, Vertrieb nur Südamerika, Basis Citroen C3 Picasso
2015 Facelift C3 Aircross
März 2017 Präsentation Studie Citroen C-Aircross Concept
Juni 2017 offizielle Einführung C3 Aircross II
2018 Einführung Langversion C4 Aircross (nur China)


Günstiger Preis mit interessanten Details, wie der durchsichtigen C-Säule und gekühltem Handschuhfach

Fazit Um auf dem europäischen Markt mitspielen zu können, musste Citroen seine C3 Aircross in der zweiten Generation neu konzipieren. Und ebenso wie bei der Kleinwagen-Basis C3 ist das Upgrade zu einem Lifestyle-SUV absolut gelungen. In seiner trendigen Bi-Color-Ästhetik mit mehr als 80 Kombinationsmöglichkeiten für das Exterieur macht er nicht nur im urbanen Umfeld eine gute Figur. Im Gegensatz zahlreichen City-SUV-Kollegen besitzt er sogar fünf „Grip Control“-Modi von Schnee über Sand bis Gelände, sodass man zumindest kleine Abstecher abseits der waagerechten Asphaltstrecke wagen kann. Sein günstiger Preis bei einigen interessanten Details wie der durchsichtigen C-Säule, den 5 unterschiedlichen Interieurpaketen oder auch einem gekühlten Handschuhfach machen Citroen C3 Aircross zur ausgezeichneten Wahl. Ein fast baugleiches Schwestermodell liefert übrigens Opel mit dem Crossland X. Weitere enge Mitbewerber sind der Kia Stonic und Hyundai Kona und preislich etwas darüber der Seat Arona und Mazda CX-3.

Pro

  • Günstiger Einstiegspreis
  • Individualisierbares Design
  • Hohe Sicherheit

Contra

  • Eingeschränkte Motorenpalette
  • Punktuell einfache Verarbeitung
  • Wenig Beinfreiheit Fondplätze

Modell Details

Außenfarbe
Kraftstoff
  • Diesel
  • bleifrei
Getriebeart
  • Automatik
  • Manuell
Leistung
  • 81 kW (110 PS) bis 97 kW (131 PS)
Außen-Abmessung
  • Länge (mm)4.154
  • Höhe (mm)1.637
  • Breite (mm)1.756
  • Radstand (mm)2.604
Gewicht
  • zulässiges Gesamtgewicht (kg)1.795 - 1.835
  • Leergewicht (kg)1.254 - 1.280
  • Anhängerlast gebremst / ungebremst (kg)840 / 620

Relevante Informationen