sixt neuwagen logo

Vergleichstest: VW Polo vs. Renault Clio vs. Skoda Fabia

checkmarkDirekter Vergleich
checkmarkHighlights
checkmarkFür wen eignet sich welcher?

Marke

Alle Marken

Modell-Linie

Alle Modell-Linien

Kleinwagen Vergleich Leasing

Kaum ein anderes Segment auf dem deutschen Automarkt ist so umkämpft, wie das der Kleinwagen. Jahr für Jahr werden rund eine halbe Million Fahrzeuge zugelassen und der Anteil liegt Mitte 2021 bei rund 15 Prozent. Grund genug für die großen Hersteller, in diesem Segment mit eigenen Fahrzeugen vertreten zu sein, wobei besonders der VW Polo, der Skoda Fabia und der Renault Clio hervorzuheben sind. Alle drei Modelle gelten zu Recht als Klassiker und alle drei Fahrzeuge präsentieren sich auf unterschiedliche Weise und setzen unterschiedliche Schwerpunkte. Um es vorwegzunehmen: ein eindeutiger Sieger kann bei diesem Vergleich nicht ermittelt werden, denn jedes Modell zeigt in unterschiedlichen Bereichen seine Stärken.
„Alle drei Modelle gelten zu Recht als Klassiker und alle drei Fahrzeuge präsentieren sich auf unterschiedliche Weise und setzen unterschiedliche Schwerpunkte“

Drei Klassiker im Vergleich

Bei den Kleinwagen ist eine Fülle an echten Dauerbrennern auf dem Markt. Neben den im Test präsentierten Modellen sind auch Opel Corsa, Ford Fiesta oder Nissan Micra als Fahrzeuge mit Tradition bis in die frühen 1980er Jahre zu nennen. Der VW Polo wurde erstmals 1975 aufgelegt und ist damit das dienstälteste Modell. Seit 2017 wird die sechste Generation verkauft, die zuletzt 2021 ein gründliches Facelift erhielt. Mit anderen Worten ist der aktuelle Polo auf dem neuesten Stand der Technik. Seine Maße: 4,05 Meter in der Länge bei 1,75 Meter Breite und einer Höhe von 1,44 Meter. VW spricht aus diesem Grund von einen Subkompakten, der bereits fast die Maße eines Kleinwagens sprengt.

Der Skoda Fabia basiert auf derselben Plattform wie der Polo. Als Nachfolger des Felicia ist das Modell seit 1999 auf dem Markt und ging 2021 in die vierte Generation. Mit anderen Worten ist der Fabia komplett erneuert und ergatterte im Jahr 2009 den Titel als erfolgreichstes Importfahrzeug Deutschlands mit einem Rekordwert von mehr als 100.000 verkauften Einheiten. Der Skoda Fabia IV ist sogar noch größer als der VW Polo und bringt es auf beeindruckende 4,11 Meter Länge bei 1,78 Meter Breite. Dabei ist das Modell 1,48 Meter hoch. Bedenkt man, dass für das Jahr 2023 auch noch ein Kombi geplant ist, so werden die Maße für einen Kleinwagen sehr großzügig interpretiert.

VW Polo

Zuletzt der Renault Clio, der als direkter Nachfolger des legendären Renault 5 im Jahr 1990 an den Start ging. Seitdem wurden mehr als 15 Millionen Modelle verkauft und die fünfte Inkarnation amtiert seit 2019. 4,05 Meter Länge treffen auf eine Breite und Höhe von 1,80 Meter und 1,44 Meter. In diesem Kontext rangiert Renault zwischen Skoda und VW. Praktisch umgesetzt werden die Maße beim Blick auf das Laderaumvolumen. Beim VW Polo sind es bis zu 351 Liter im Kofferraum gegenüber stolzen 380 Liter beim Fabia. Der Renault Clio liegt bei 340 Liter. Werden die hinteren Sitze umgeklappt, was bei allen drei Modellen möglich ist, so entstehen 1.125 Liter beim Polo versus 1.069 Liter beim Clio und bis zu 1.190 Liter beim Fabia. Der Tscheche ist somit das größte und geräumigste Modell, wobei die Fahrzeuge in puncto Wendekreis ziemlich nah beisammen liegen.

Renault Clio bei Sixt Neuwagen
Skoda Fabia

Kraftvolle Motorisierung

Unter der Motorhaube setzen alle drei Hersteller auf bewährte Verbrennungsmotoren. Der VW Polo und der Skoda Fabia werden nur noch als Benziner angeboten, wobei der Polo GTI die Topvariante darstellt. Als VW Polo 2021 gelangen 207 PS auf den Asphalt und der Spurt auf 100 km/h ist in 6,5 Sekunden erledigt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h. Der Skoda Fabia 2021 gibt sich deutlich ziviler und ist zunächst nicht in einer Sportversion zu haben. Entsprechend gehen 150 PS ins Rennen und Normsprint und Endgeschwindigkeit liegen bei 7,9 Sekunden bzw. 225 km/h. Und der Clio? Der beschreitet einen anderen Weg. Vor allem als Renault Clio RS ist das Modell attraktiv und lässt sich sowohl mit Benzin als auch mit LPG und als Hybrid fahren. Maximal sind es 140 PS mit 9,4 Sekunden auf 100 km/h und 205 km/h Spitze. Frontantrieb ist stets obligatorisch und für alle Modelle stehen auch Automatikgetriebe zur Verfügung.

Umfangreiche Ausstattung

In der Ausstattung bewegen sich der VW Polo 2021 und der Skoda Fabia 2021 gewissermaßen im Gleichschritt. Beide Modelle bedienen sich aus ein- und demselben Baukasten und warten unter anderem mit Voll-LED-Beleuchtung auf. Der Skoda Fabia verfügt über eine fest installierte Internetverbindung und erfreut zudem mit einem volldigitalen Cockpit und – je nach Ausstattung – auch Ambientebeleuchtung. An Assistenten bieten beide Volkswagen-Modelle das volle Programm, wobei der Fabia dank der „Simply Clever“- Formel auch noch einen Eiskratzer auf der Innenseite des Tankdeckels sowie jede Menge Fächer, Halter und Befestigungsmöglichkeiten bietet. Beim Renault Clio RS bzw. der R.S. Line steht insbesondere die Optik im Fokus. Elegant kommt das Modell daher, unter anderem mit Auspuffblende in Chrom, einem Außenspiegel in Wagenfarbe und einer schicken Haifisch-Antenne. Auch hier hält das mobile Internet dank Integration eines Smartphones Einzug. Alles in allem ist der Clio ein klein wenig spartanischer unterwegs als VW Polo 2021 oder Skoda Fabia 2021, ist dafür aber auch ein gutes Stück günstiger zu haben.

Skoda-Fabia Innenraum neu

Fazit

Wer auf der Suche nach einem geeigneten Kleinwagen ist, trifft sowohl mit dem Renault Clio als auch dem VW Polo 2021 und dem Skoda Fabia 2021 eine erstklassige Wahl. Der Fabia ist das geräumigste und neueste Modell, der Polo ist der Klassiker schlechthin und der Renault Clio punktet unter anderem durch seinen günstigen Preis. Eine gute Entscheidung trifft man jedoch mit jedem der genannten Modelle.

„Eine gute Entscheidung trifft man jedoch mit jedem der genannten Modelle.“

Weitere Artikel zu Auto-Ausstattung

white left arrow
white left arrow
phone

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern persönlich.

Montag bis Freitag: 8:00 bis 20:00 Uhr
Samstag: 9:30 bis 17:30 Uhr

Weitere Informationen