Vorführwagen – wirklich sinnvoll?

Ist ein Fahrzeug, mit dem innerhalb kürzester Zeit zahlreiche unterschiedlicher Personen gefahren sind, noch ein Neuwagen? Die Antwort lautet eindeutig „nein“ und so bietet auch das Vorführwagen Leasing keinen der Vorteile, die mit einem echten Neuwagen einhergehen.

Was bedeutet Vorführwagen Leasing?

Neuwagen Leasing zu Top Konditionen

  • Über 30 Marken vergleichen
  • Volle Herstellergarantie
  • Leasing ohne Anzahlung möglich
  • Lieferung bis vor die Haustür
  • Deutsches Neufahrzeug – kein Reimport
Leasingangebote

Das Vorführwagen Leasing ist eine vergleichsweise neue Methode, um Fahrzeuge aus den Autohäusern loszuwerden und Platz für Neuerscheinungen zu schaffen. Die Vorteile für die Anbieter liegen auf der Hand: ein Modell, dass offensichtlich noch nicht verkauft wurde, lässt sich als Beinahe-Neuwagen noch an den Kunden bringen – mit allen verbundenen Nachteilen.

Welche Nachteile müssen in Kauf genommen werden?

Einer der Nachteile, die das Vorführwagen Leasing mit sich bringt, liegt im Zustand der Fahrzeuge. Vor allem im Einstiegsbereich und auf den Vordersitzen hinterlassen die vielen Probesitzungen sichtliche Spuren. Hinzu kommt, dass der Motor (sofern der Vorführwagen auch für Probefahrten genutzt wurde) nicht richtig eingefahren wurde, wie es bei klassischen Gebrauchtwagen sonst der Fall ist. Salopp formuliert, werden Vorführwagen gerne einmal „durchgetreten“ und auf der Autobahn beschleunigt um die Motorleistung des Fahrzeugs zu demonstrieren. Problematisch erscheint dabei, dass der Motor zuvor nicht – wie eigentlich erwünscht – sorgfältig eingefahren werden kann bzw. die Kaltlaufphase nicht beachtet wird. Die gegebenen Garantien können in diesen Fällen versagen und im schlimmsten Fall droht langfristig sogar ein Motorschaden.

Entsprechend lassen sich Vorführwagen auch gegenüber Tageszulassungen abgrenzen. Letztere sind Neuwagen, die mit höheren Rabatten verkauft werden sollen, während ein Vorführwagen nicht mehr im Zustand eines Neuen präsentiert werden kann.

Keine individuellen Fahrzeuge

Ein weiterer Nachteil, den das Vorführwagen Leasing bietet, ist die fehlende Individualisierungsmöglichkeit. Wer – beispielsweise bei Sixt Neuwagen – einen Neuwagen least, kann sein Fahrzeug nach Lust und Laune konfigurieren und die Lackierung, Motorleistung, Assistenzpakete etc. frei bestimmen. Bei einem Vorführwagen sind die einzelnen Ausstattungsmerkmale bereits vorgegeben und man nimmt das Fahrzeug sprichwörtlich „wie gesehen“ und nicht unter den bestmöglichen persönlichen Vorlieben. Unter dem Strich ist von dieser Form des Leasings abzuraten und man sollte sich besser nach einem echten Neuwagen umsehen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:
FacebookTwitterGoogle E-Mail
Neuwagen konfigurieren

X %name Kraftstoffverbrauch kombiniert: k.A. l/100 km CO2-Emissionen k.A. g/km Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt. A+ABCDEFG

einmalig %PRICE

Im Wert von

 
ändern
Monatsrate

Expertenberatung
089 / 30 700 700
Mo. bis Fr.: 7 bis 21 Uhr,
Sa.: 8 bis 20 Uhr

*Verbrauch kombiniert inner- und außerorts

Alle Angebote mit 20% Anzahlung und inkl. 19 % MwSt. zu einer Laufzeit von 48 Monaten und einer Laufleistung von 10000 km/Jahr. Die verwendeten Bilder zeigen Beispiele des jeweiligen Modells. Farbe und Ausstattung können vom Angebot abweichen. Kostenpflichtige Sonderausstattung möglich.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobiltreuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Verbessern Sie mit uns gemeinsam unsere Website.

Wir freuen uns, wenn Sie sich wenige Minuten Zeit nehmen und einige einfache Fragen beantworten.

Ihre Angaben werden natürlich vertraulich behandelt und anonymisiert ausgewertet.