Sixt Neuwagen Umfrage

Ihre Meinung ist uns wichtig! Nehmen Sie jetzt an unserer Umfrage teil.

zur Umfrage Ihre Angaben sind natürlich anonym und werden ausschließlich für Marktforschungszwecke genutzt. ×
So funktioniert Sixt Neuwagen.
Clever fährt günstig.

Assistenzsysteme verhindern die 3 häufigsten Unfallursachen


28. April 2017

Hätten Sie’s gedacht? In Deutschland gehen nur acht Prozent aller Unfälle mit Personenschaden auf unvorhersehbare Ereignisse wie Wetterkapriolen zurück. Fahrzeugmängel machen lediglich ein weiteres Prozent aus. Bei den restlichen 91 Prozent ist eindeutig menschliches Fehlverhalten die Ursache.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). In diesem Zusammenhang weist der Verein, dem unter anderem das Bundesverkehrsministerium angehört, darauf hin, dass ein Großteil der Unfallgeschehen mit Assistenzsystemen vermeidbar wären. Teilt man die Unfallursachen nach Ihrer Häufigkeit auf und ordnet Ihnen einen technische Schutzlösung zu, so ergibt sich folgendes Top 3-Ranking:

Notbremsassistenz © Continental

Unfallursache Nr. 1: Falsche Fahrmanöver

Kritische Fahrmanöver wie Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren sowie Ein- und Anfahren führen die Rangliste mit zusammengerechnet 35 Prozent an. Wenig verwunderlich, da an den meist innerstädtischen Unfällen überproportional viele Radfahrer und Fußgänger beteiligt sind. Alleine 17 Prozent der Crashes sind auf missachtete Vorfahrten zurückzuführen.

Die technische Lösung: der Notbremsassistent
Ein Notbremsassistent erkennt über Sensoren im Vorfeld, ob sich eine unfallkritische Situation anbahnt. Notbremsassistenten der neusten Generation erkennen neben den vorausfahrenden Fahrzeugen sogar Fußgänger und Radfahrer. Der Fahrer wird rechtzeitig vom System gewarnt und gewinnt wertvolle Zeit zum Reagieren. Darüber hinaus erhöht der Notbremsassistent den Bremsdruck auf das erforderliche Maß.

Unfallursache Nr. 2: Zu geringer Abstand

Zu geringer Abstand ist mit 16 Prozent die zweithäufigste Ursache für Unfälle mit Personenschaden. Dabei haben wir alle die Faustformel gelernt: Außerhalb geschlossener Ortschaften muss der Sicherheitsabstand zum Vordermann bei guter Sicht einen halben Tacho in Metern betragen. Ist er geringer oder die Sicht schlecht, rummst’s sehr schnell. Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten leider häufig in Verbindung mit Verletzungen.

Die technische Lösung: der Abstandsregler
Der Abstandsregler hilft, Auffahrunfälle zu vermeiden. Das System misst über Sensoren die Entfernung zum Vordermann und passt die eigene Geschwindigkeit dem Verkehrsfluss an. Der ideale Abstand bleibt somit permanent gewahrt. Im Stau oder bei Stop-and-go-Verkehr bremst der Abstandsregler das Fahrzeug sogar selbstständig bis zum Stillstand ab. Setzt sich das vorausfahrende Auto sofort wieder in Bewegung, folgt das eigene Fahrzeug automatisch. Dauert die Verweilzeit länger, gelangt man beispielsweise durch ein kurzes Antippen des Gaspedals wieder in den geregelten Fahrmodus.

Unfallursache Nr. 3: Nicht angepasste Geschwindigkeit

12 Prozent der Unfälle mit Personenschaden sind auf nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen. Allgemeine oder spezielle ausgewiesene Beschränkungen auf beispielsweise 30 km/h, 50 km/h, 70 km/h oder 100 km/h sind einzuhaltende Maximalgeschwindigkeiten.

Die technische Lösung: der Verkehrszeichenassistent

Dieser noch recht junge, technische Helfer hat die gültige Höchstgeschwindigkeit immer im Blick und blendet diese, je nach Ausführung, im Tacho oder Fahrzeugdisplay ein. Manche Systeme lassen sich sogar so einstellen, dass das maximal erlaubte Tempo automatisch eingehalten wird. Es lässt sich nur bewusst mittels eines „Kickdown“ überschreiten. Zumindest aus Unaufmerksamkeit sollten mit dem Verkehrszeichenassistenten Strafzettel und zumeist schwere Unfälle aufgrund überhöhter Geschwindigkeit der Vergangenheit angehören.

Assistenzsystem Fussgängerschutz-Erkennung Continental
Fußgängerschutz © Continental

Diesen Artikel weiterempfehlen:
FacebookTwitterGoogle E-Mail

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Verbessern Sie mit uns gemeinsam unsere Website.

Wir freuen uns, wenn Sie sich wenige Minuten Zeit nehmen und einige einfache Fragen beantworten.

Ihre Angaben werden natürlich vertraulich behandelt und anonymisiert ausgewertet.
×

Sixt Leasing Schweiz

Bestellungen mit einer Lieferadresse in der Schweiz können nur über sixt-leasing.ch getätigt werden.

Ja, zu sixt-leasing.ch wechseln. Nein, auf sixt-neuwagen.de bleiben.