VW Golf und Seat Leon: Ungleiche Geschwister


03. Mai 2018

Für Sparfüchse und Schnäppchenjäger ist die Antwort klar. Der offizielle Listenpreis für den Seat Leon liegt um knappe 15 Prozent niedriger als der des VW Golf. Und das, obwohl es sich genau genommen um Geschwister handelt. Wer jedoch genau hinschaut, entdeckt die kleinen aber feinen Unterschiede.

Das eine vorweg: beim VW Golf vom Original zu sprechen und den Seat Leon lediglich als günstige Variante anzusehen, funktioniert im Jahr 2018 nicht mehr. Längst hat die spanische Konzerntochter aufgeholt. Und zwar mit Riesenschritten. Vorbei die Zeiten, in denen vor allem im Innenraum manche Komponenten wackelten und laute Geräusche hören ließen.

Dennoch lässt sich nicht verhehlen, dass der VW Golf oberflächlich betrachtet noch eine Schippe drauflegt und schlichtweg edler wirkt. Woran man das erkennt? Unter anderem an den Spaltmaßen. Oder auch an der Summe verfügbarer Extras. Ob sich auch in puncto Image Unterschiede ergeben, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die Optik: sportlich versus gediegen

VW Golf Exterior Front

Ein VW Golf ist ein VW Golf. Ein Fahrzeug, dem ein hohes Maß an Vernunft zugebilligt wird. Angesichts der ständige Tabellenführung im Bereich der Neuzulassungen versteht sich jedoch von selbst, dass der Volkswagenkonzern hinsichtlich der Gestaltung keinerlei Wagnisse eingeht und Neuerungen nur behutsam einsetzt.

Vorbei die Zeiten, in denen ein Giorgio Giugiaro mit der ersten Generation Maßstäbe setzte. Wobei die breite C-Säule auch in der aktuellen siebten Ausgabe beibehalten wurde. Aktuell misst der VW Golf 4,26 Meter und wurde von Walter de Silva gestaltet. Dieser hat dem Dauerbrenner viel Breite (stolze 1,81 Meter) verpasst und lässt zudem viel Sportlichkeit erkennen.

Der Seat Leon wurde ebenfalls in der ersten Generation von Giugiaro gezeichnet und auch hier folgte Walter de Silva. Die aktuelle dritte Generation stammt jedoch aus der Feder von Alejandro Mesonero-Romano, dem nach Ansicht vieler Experten der „heißere Golf“ gelungen ist. Das Facelift im Jahr 2017 fiel bewusst dezent auf und ging lediglich mit einem verlängerten Grill und Voll-LED einher. Ansonsten wirkt das Fahrzeug durch und durch außergewöhnlich und erfreut durch seine schlanke, sportive Silhouette.

Seat Leon Exterior Front

In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies 4,23 Meter, bei einer Breite von ebenfalls 1,81 Meter. Diese Parallelen sind nicht verwunderlich, denn schließlich teilen sich sowohl Leon als auch Golf (und übrigens auch der Audi A3 oder der Skoda Octavia) die Plattform des modularen Querbaukastens (MQB).

Apropos Optik: hierzu gehört auch, dass der Seat Leon mittlerweile eine Fülle an Leichtmetallrädern aufbietet, die im Format von 16 bis 18 Zoll für jeden Geschmack geeignet sind.

Viel Wumms unter der Motorhaube

Anders als andere „Schwestermodelle“ von Importmarken lässt es der Seat Leon nicht an einer Top-Motorisierung fehlen. Wo Volkswagen seinen GTI ins Rennen schickt, sind die Spanier mit Modellen wie dem 2.0 TSI Cupra 300 und dem 2.0 TSI Cupra R ebenfalls stark vertreten. Die Leistung der genannten Benziner beläuft sich auf 300 bzw. 310 PS. Der VW Golf GTI bietet ebenfalls bis zu 310 PS und auch der VW Golf R liegt exakt in diesem Bereich.

Spannend ist in diesem Kontext ein Blick auf die Beschleunigung. Hier vergehen gerade einmal 4,6 Sekunden, bis der Golf R die 100 km/h-Marke knackt und auch die Varianten des GTI sind mit 6,2 bis 6,4 Sekunden alles andere als lahm. Um ehrlich zu sein, hält der Leon hier nicht ganz mit und erreicht bestenfalls einen Wert von 4,9 Sekunden oder 5,8 Sekunden beim 2.0 TSI Cupra R.

Hinsichtlich der Motorenvielfalt nehmen sich die beiden Modelle nichts. Der kleinste Golf schöpft 85 PS aus dem 1.0 TSI, beim Seat Leon lassen sich der 1.0 TSI Ecomotive mit 115 PS oder der 1.2 TSI mit 86 PS als Einsteiger bezeichnen. Natürlich stehen beide Modelle unter anderem mit Allrad- sowie Vorderradantrieb zur Verfügung und auch die Wahl zwischen Schaltgetriebe und Automatik bleibt unbenommen. Wer auf Diesel setzt, wählt beim Seat Leon ebenso wie beim VW Golf aus drei Varianten mit 115 bis 184 PS.

Ein Alleinstellungsmerkmal besitzt der VW Golf derzeit jedoch mit dem 1.5 TSI. Dieses Aggregat erhielt beste Kritiken, was am geringen Verbrauch, variablem Turbolader sowie einem erhöhten Einspritzdruck liegt. Andererseits wird dem Leon trotz weitgehend identischer Motoren in vielen Tests mehr Sportlichkeit zugebilligt.

VW Golf Interior

Vielfältige Ausstattungslinien

Beim Vergleich zwischen VW Golf und Seat Leon kommt es natürlich auch auf die jeweils gewählte Ausstattungslinie an. Beim Leon sind es neben der Basisvariante die Linien Reference, Style und FR sowie seit dem Facelift XCELLENCE. Beim Golf ist die Vielfalt noch ein gutes Stück größer, was sich anhand der Trendline, Comfortline, Highline sowie Ausführungen der R-Line, GTE, GTD, GTI, GTI „Performance“ und R ablesen lässt. Von Sondermodellen, die beide Hersteller immer wieder im Programm haben einmal abgesehen. Die Besonderheit des GTI liegt unter anderem in einer Progressivlenkung, die den Fahrspaß auf kurvenreichen Strecken merklich erhöht. Oder im eigens gestrafften Sportfahrwerk.

Der Cupra aus dem Hause Seat steht dem hinsichtlich des Fahrwerks in nichts nach. Konkret bedeutet dies, dass auch der temperamentvoller Spanier mit einer Progressivlenkung und zudem dem Rack Electric Power System (R-EPS) ausgestattet wurde.

Seat Leon Interior

Und der Wohlfühlfaktor?

Ein Fahrzeug der Kompaktklasse muss naturgemäß komfortabel und praktisch ausfallen. Golf und Leon bieten beide einen Stauraum von 380 Liter, doch hat der Wolfsburger Klassenprimus bei umgeklappten Sitzen mit 1.270 Liter gegenüber 1.210 Liter (wenn auch knapp) die Nase vorn. Dieser kleine Vorsprung wird durch die niedrige Ladekante noch ausgebaut und unterstrichen.

In der Rundumsicht und überhaupt in den Sicht- und Blickverhältnissen wird der Leon meist ein Stückchen besser eingestuft. Hinsichtlich der Annehmlichkeiten wie Ledersitzen oder Ambientebeleuchtung etc. ist der Seat Leon mittlerweile voll und ganz „state of the art“.

Last but not least: die Extras

Bislang ließen sich wenige Unterschiede zwischen Seat Leon und VW Golf ausmachen. Ein Blick auf die erhältlichen Extras offenbart jedoch, dass Volkswagen ein klein wenig die Nase vorn hat. Seit dem Facelift trägt der Leon einen acht Zoll großen Touchscreen im Inneren. Auch lassen sich Smartphones via Android oder Apple-Betriebssystem integrieren. Ebenfalls erfreuen beide Modelle durch Spurhalteassistent, adaptiven Tempomat und einen Stauassistenten.

Die Liste lässt sich problemlos erweitern, beispielsweise um das schlüssellose Schließ- und Startsystem KESSY im Leon oder den Wireless Charger. Ebenfalls steht eine Rückfahrkamera bereit und es lassen sich individuelle Fahrprofile und Fahrmodi einstellen. Annehmlichkeiten wie die digitale Kombi-Instrument-Anzeige oder auch einen Anhängerassistenten bietet jedoch einzig und allein das Modell der Konzernmutter.

Fahrzeugdaten

DatenVW Golf*Seat Leon
FahrzeugklasseKompaktklasseKompaktklasse
Modelljahr20182018
Anzahl Türen3 – 53 – 5
Länge4255 – 4586 mm4228 – 4549 mm
Breite1790 – 1799 mm1810 – 1816 mm
Höhe1442 – 1515 mm1423 – 1481 mm
Sitze55
Radstand2620 – 2637 mm2596 – 2636 mm
Gepäckraumvolumen (normal)343 – 605 l275 – 587 l
Leergewicht1205 –1584 kg1168 – 1529 kg
zulässiges Gesamtgewicht1720 – 2110 kg1700 – 2050 kg

* ausgenommen Plug-in-Hybridvariante GTE

Technische Daten Ottomotoren

DatenVW Golf TSISeat Leon TDI
Motor3 – 4 Zylinder3 – 4 Zylinder
Hubraum999 – 1984 cm3999 – 1984 cm3
Leistung63 – 228 kW
85 – 310 PS
63 – 228 kW
86 – 310 PS
Beschleunigung 0-100 km/h4,6 – 11,9 Sek.4,9 – 11,9 Sek.
Max Geschwindigkeit180 – 250 km/h178 – 250 km/h
Kraftstoffverbrauch kombiniert4,7 – 7,8 l/100 km4,4 – 7,3 l/100 km
CO2-Emmision kombiniert107 – 177 g/km102 – 170 g/km
EffiziensklasseA – EA – E
AbgasnormEuro 6Euro 6

Technische Daten Dieselmotoren

DatenVW Golf TDISeat Leon TDI
Motor4 Zylinder4 Zylinder
Hubraum1598 – 1968 cm31598 – 1968 cm3
Leistung66 – 135 kW
90 – 184 PS
85 – 135 kW
150 – 184 PS
Beschleunigung 0-100 km/h7,5 – 11,9 Sek.7,1 – 9,8 Sek.
Max. Geschwindigkeit185 – 230 km/h197 – 228 km/h
Kraftstoffverbrauch kombiniert3,9 – 5,2 l/100 km4,0 – 5,4 l/100 km
CO2-Emmision kombiniert102 – 137 g/km105 – 139 g/km
EffiziensklasseA – BA – B
AbgasnormEuro 6Euro 6

Daten Stand: 06.04.2018

Bei Sixt Neuwagen können Sie sowohl den VW Golf als auch den Seat Leon sowie rund 400 weitere Modelle von 35 Herstellern günstig leasen oder Vario-finanzieren.

Bildquelle © Volkswagen, Seat


Diesen Artikel weiterempfehlen:
FacebookTwitterGoogle E-Mail
Expertenberatung
089 / 30 700 700
Mo. bis Fr.: 7 bis 21 Uhr,
Sa.: 8 bis 20 Uhr

*Verbrauch kombiniert inner- und außerorts

Alle Angebote mit 0% Anzahlung und inkl. 19 % MwSt. zu einer Laufzeit von 48 Monaten und einer Laufleistung von 10000 km/Jahr. Die verwendeten Bilder zeigen Beispiele des jeweiligen Modells. Farbe und Ausstattung können vom Angebot abweichen. Kostenpflichtige Sonderausstattung möglich.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobiltreuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Verbessern Sie mit uns gemeinsam unsere Website.

Wir freuen uns, wenn Sie sich wenige Minuten Zeit nehmen und einige einfache Fragen beantworten.

Ihre Angaben werden natürlich vertraulich behandelt und anonymisiert ausgewertet.